Aktionen

Wulkenzin

Aus bahnwege wiki



Willkommen auf den Wiki Stationsseiten von bahnwege.de
Diese sollen nicht nur den Besuchern der [Karte Bahnstreckenübersicht] weitere Informationen zu den Stationen bieten. Sie können auch als reines Nachschlagewerk betrachtet werden.
  • Auch wenn die Informationen zu einigen Stationen zu Anfang noch sehr dürftig erscheinen mögen. So ist es immerhin ein Anfang, den es gilt im Laufe der Zeit weiter mit Inhalten zu füllen. Da dies nicht allein zu schaffen ist, bitten wir um rege Mithilfe.
  • So hat jeder die Möglichkeit mit Informationen, Bildern, Dokumenten, Plänen oder Literaturhinweisen am Aufbau der Inhalte teilzunehmen. Einerseits besteht die Möglichkeit Bilder zu uploaden und so die Galerien zu füllen, zum anderen an info@bahnwege.de eine Mail mit Informationen oder Anregungen zu schicken. Weiterhin besteht die Möglichkeit dafür das Gästebuch zu nutzen.
  • Vielleicht kennt aber auch jemand Zeitzeugen oder ist selbst einer. Mit ihren authentischen Informationen könnten Inhalte vervollständigt, erweitert oder ergänzt werden. Ebenso verfügen ehemalige Beschäftigte der Bahngesellschaften oft über großes Detailwissen, was hier mit Sicherheit gut aufgehoben wäre.
  • Darüber hinaus sind alle Hinweise willkommen, fehlerhafte oder falsche Darstellungen sowohl hier, als auch in der Karte, zu korrigieren oder richtig zu stellen.

! W i c h t i g e r Hinweis ! alle Bilder aus dem Internet werden lediglich als Thumbnail angezeigt und zur Quelle weitergeleitet. Es sei denn, das der bzw. die Urheber die Rechte zur Nutzung erteilt haben.


"Wulkenzin"
SYMB BF XX.svg
... so sah der Bf früher aus
... leider derzeit die einzige Aufnahme

Warener Eisenbahnfreunde/unbekannt

Details
Bauart Backsteinbau dreiteilig m. Obergeschoss
Bahnsteige Seitenbahnsteig
Nutzungsart Haltepunkt/-stelle
Typ Zwischenbahnhof
Kennung 27165DR
Lage
Koordinaten 1467742.1478766247,7085728.813889375
Strecken-Nr 6767DB (27.625DR ) v.Kargow
Strecken-km 136,3
← Vorher Mallin
Strecken-km 132,6
Nachher → Neubrandenburg Südbahnhof
Strecken-km 143,0
Zustand
Status abgebrochen
Gleise seit 1945 abgebaut (Reparation)
EG nicht mehr vorhanden
Brückenreste an der Bahnhofsausfahrt Richtung Neubrandenburg
Bahnhof: Wulkenzin
· · · ·

[DR] unterstand der RBD Schwerin (27) Streckennummer (625), Bahnhofsrang IV. Klasse mit beschränktem Güterverkehr.
• Er diente von 1885 bis 1945 als Bahnhof der Mecklenburgischen Südbahn. Die Bahnhofslage war südlich der Gleise.

Wissenswertes
In alten Karten wird er als Haltepunkt angegeben.

Weblinks


vor 1945

  • eröffnet 1885, Wahrscheinlich diente er nicht nur dem Personenverkehr.

bis 1990

  • Mit der Demontage der Gleise ab Juli 1945 (Reparationen) war der Zweck des Bahnhofes nicht mehr gegeben. Ein Wiederaufbau der Strecke fand nicht mehr statt.

Wie lange das Gebäude dann noch stand und welchem Zweck es danach diente ist noch unbekannt. Ebenso liegen derzeit keine Angaben über den damaligen Erhaltunszustand und dem Zeitpunkt des Abrisses vor.
danach

  • (... in Richtung Neubrandenburg gab es noch 2 Brücken, die über die ehemalige Bahnstrecke führten. ca. bei km 137,4 und km 137,9.) Inwiefern davon noch Überreste vorhanden sind, versuchen wir noch zu ergründen. Gegebenenfalls werden dazu noch Fotos nachgereicht.
Ereignis- und Betriebsstellen-Daten auf einen Blick
Datum Datum_bis Kategorie Unterkategorie Beschreibung Link
20.01.1885 Betriebsstelle Eröffnung Güterverkehr
28.01.1885 Betriebsstelle Eröffnung Personenverkehr
.xx.1945 Betriebsstelle Schließung Kriegsbedingt Abbau der Gleisanlagen als Reparation
.xx.1945 1947 Betriebsstelle Abbruch Empfangsgebäude zur Baumaterialgewinnung
die Station in der Bahnstreckenübersicht
Bild-Links / Galerie
Luftbildaufnahme 1953
... so kann man sich die Lage vorstellen

bahnwege

historisches Meßtischblatt v. 1888
der Standort des EG

bahnwege/Uni Rostock

Lage der Brücken
... noch existierende Brücken über die Bahntrasse

bahnwege


hier könnte auch Ihr Bild sein...
direkt zur Uploadsite von bahnwege.de

...auf bahnwege (klick auf das Bild)

Beschreibung

Der Bahnhof lag rechts unmittelbar an der Wulkenziner Straße (L27) in Richtung Weitin gesehen. Er befand sich im Waldstück zwischen Straße und dem heutigen Gelände Am Funkturm. Wie auf dem historischen Bild der Warener Eisenbahnfreunde[1] zu sehen muß es dort auch ein Ausweich- und/oder Gütergleis gegeben haben. Man sieht unten rechts auf dem Bild den Umstellhebel einer Weiche und ganz rechts in der Ecke ein Durchgangsgleis. Demzufolge könnte der Bf auch über eine Ladestraße verfügt haben. Das Bahnhofsgebäude bestand aus einem Güterschuppen, einem Dienstraum möglicherweise einer Bahnhofswirtschaft/Warteraum und offensichtlich einer Dienstwohnung für den Vorsteher im Obergeschoß. Wozu das Gebäude rechts daneben (zwischen Straße und Stationsgebäude gelegen) diente ist nicht bekannt. Es wäre interessant dies rauszubekommen.

Bauten
Bauwerk Datum Detail Zustand derz. Nutzung Anmerkungen / sonstiges
Stationsgebäude 20.01 .1885 mit Güterschuppen vollständig abgerissen Seitenbahnsteig vermutlich südlich der Strecke
westl. Nebengebäude lt.Foto als Fachwerk ausgeführt ebenfalls abgerissen evtl. handelt es sich um ein Toilettengebäude
Anschlüsse
Dokumente
Vorschau Title Beschreibung weitere Informationen/Links
Literatur / Print & Online
Vorschau Title Beschreibung weitergehende Info / Link's
Pläne
Ausschnitt mit Markierungen
Meßtischblatt 2445: Neubrandenburg, 1945 Auszug aus dem Meßtischblatt mit Markierungen für Bahnhof/Haltestelle und Brücken [das MTBL in der Deutschen Fotothek]
SYMB wwwr.png
Karte Deutsches Reich im Landkartenarchiv Karte des Deutschen Reichs 1:100.000 (152) Neubrandenburg [1911]
weitere interessante Links
Anmerkungen
↑ [1 ]Warener -Eisenbahnfreunde e.V. · https://www.warener-eisenbahnfreunde.de/ ·
↑ [DR ]Reichsbahn · entnommen aus dem Amtlichem Bahnhofsverzeichnis der Deutschen Reichsbahn von 1933 · RBD=Reichsbahndirektion

Die von uns befragte Ortschronistin Frau Winkler konnte auch ein bisschen Klarheit zu den anderen beiden Brücken auf dem Weg nach Neubrandenburg bringen. Nach ihrer Auskunft handelte es sich bei diesen, lediglich um Fußgängerüberwege (wahrscheinlich Holzbrücken).